Aktuell

Insektenvielfalt in der Schweiz: Bedeutung, Trends, Handlungsoptionen
Insektenvielfalt in der Schweiz

Die Situation der Insekten in der Schweiz ist besorgniserregend. Die Vielfalt und Grösse der Insektenbestände ist vor allem im Mittelland stark zurückgegangen – eine Tendenz, die mittlerweile auch im Jura

Stellungnahme RPG 2
Stellungnahme: Teilrevision des Raumplanungsgesetzes, 2. Etappe (RPG2)

Die zweite Etappe der Teilrevision des Raumplanungsgesetzes des Bundesrats bringt wichtige Konkretisierungen. Diese reichen aber nicht, um die Ziele des Landschaftskonzepts, der Bodenstrategie und der Biodiversitätsstrategie des Bundes zu erreichen.

Bericht Insektenvielfalt in der Schweiz
Insektenvielfalt in der Schweiz

Die Situation der Insekten in der Schweiz sei besorgniserregend, schreiben Forschende im ersten umfassenden Zustandsbericht «Insektenvielfalt in der Schweiz», publiziert vom Forum Biodiversität der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz. Sie haben

Insektenvielfalt der Schweiz
Immer stiller und eintöniger: Erster umfassender Bericht zum Zustand der Insekten in der Schweiz

Die Situation der Insekten in der Schweiz sei besorgniserregend, schreiben Forschende am Dienstag im ersten umfassenden Zustandsbericht «Insektenvielfalt in der Schweiz», publiziert vom Forum Biodiversität der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz.

EASAC Commentary UNFCCC COP26 & CBD COP15
Die Dringlichkeit der Klima- und Biodiversitätskrisen erfordert eine engere Koordinierung: Schlüsselbotschaften europäischer Wissenschaftsakademien

Die globale Erwärmung schreitet immer schneller voran, wie der jüngste IPCC-Bericht bestätigt, und der Verlust der biologischen Vielfalt geht weiter. Da sich die beiden Krisen gegenseitig verstärken, fordern die europäischen

Klimawandel und Biodiversitätsverlust gemeinsam angehen
Klimawandel und Biodiversitätsverlust gemeinsam angehen

Der Klimawandel und der Verlust der biologischen Vielfalt stellen eine Bedrohung für die Menschheit dar. Beide Krisen hängen zusammen, verstärken sich gegenseitig und müssen darum auch gemeinsam angegangen werden. Dafür

Der Klimawandel enttarnt das Alpenschneehuhn
Klima und Biodiversität gemeinsam schützen

Die Biodiversitäts- und die Klimakrise hängen zusammen und verstärken sich gegenseitig. Umso wichtiger sei es, die beiden Krisen integral anzugehen, schreiben Forschende in einem neuen Faktenblatt der Akademie der Naturwissenschaften

Stellungnahme zum Verordnungspaket Parlamentarische Initiative "Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren"
Stellungnahme zum Verordnungspaket parlamentarische Initiative "Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren"

Mit dem Aktionsplan Pflanzenschutzmittel sowie der Verabschiedung der parlamentarischen Initiative und anderen laufenden Aktivitäten sind wichtige Massnahmen eingeleitet. Damit die gesetzlichen Vorgaben eingehalten, verabschiedete Ziele erreicht und wissenschaftlich hergeleitete ökotoxikologische

IPBES Logo
Call for nominations of experts to participate in the transformative change assessment

The IPBES plenary approved the undertaking of the transformative change assessment as outlined in the “Scoping report for a thematic assessment of the underlying causes of biodiversity loss, and the

Stellungnahme zur Revision des Natur- und Heimatschutzgesetzes
Stellungnahme zur Revision des Natur- und Heimatschutzgesetzes

Die Akademien der Wissenschaften begrüssen es sehr, dass der Bund Natur und Landschaft verstärkt schützen will. Dies entspricht auch den Zielen der Strategie Biodiversität Schweiz, der Strategie Nachhaltigen Entwicklung und

Feldaufnahmen Neue Flora Zürich
Citizen Science in den Regionen

Im trendigen Begriff Citizen Science verpackt ist Bürgerwissenschaft etwas, das die Kantonalen und Regionalen Naturforschenden Gesellschaften der SCNAT seit ihren Anfängen betrieben. Zwei solche Projekte konnten vor kurzem abgeschlossen werden:

Pestizide: Auswirkungen auf Umwelt, Biodiversität und Ökosystemleistungen
Heutiger Einsatz von Pestiziden belastet die Umwelt in der Schweiz

Pestizide sind in der Schweiz allgegenwärtig, belasten die Umwelt und gefährden die Biodiversität. Gesetzlich verankerte Anforderungen an die Gewässerqualität werden oft und teilweise beinahe anhaltend überschritten, wie ein neues Faktenblatt

a+_logo_SCNAT_DE_CMYK
Stellungnahme der Akademien der Wissenschaften Schweiz zur Vernehmlassung zum Bundesgesetz über den Einsatz elektronischer Mittel zur Erfüllung von Behördenaufgaben (EMBaG)

Die Akademien der Wissenschaften begrüssen den Vorstoss über den Einsatz elektronischer Mittel zur Erfüllung von Behördenaufgaben (EMBaG), im Speziellen die Bereiche Open Government Data (OGD) und Open Source Software (OSS).

In Asthaufen, Trockensteinmauern oder anderen Kleinstrukturen findet das Hermelin Deckung gegen Feinde und ruhige Orte für die Jungenaufzucht.
12 Säugetierarten mehr als vor 25 Jahren

Die bislang grösste Erhebung der Säugetiere in der Schweiz und in Liechtenstein ist abgeschlossen: 99 Arten wurden nachgewiesen, 12 mehr als bei der letzten Übersicht von 1995. Einige der Arten

global warming
EASAC: Global warming won’t wait until 2050

EASAC (European Academies Science Advisory Council) has taken a position on the ongoing discussion on the revision of the renewable energy directive of the EU. They state that we cannot

MDR 40 2
Mountain Research and Development Vol 40, Nos 1 and 2: Mountain Biodiversity and Sustainable Development

Two new issues of MRD are complete. Vol 40, No 2 focuses on the role of mountain biodiversity for sustainable development. Papers from various world regions offer further evidence of

IBS_152
Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 152

Um den Wert von öffentlichen Gütern und Ökosystemleistungen zu bestimmen, werden zunehmend Umfragen zur Zahlungsbereitschaft verwendet. Die heute etablierten Befragungsansätze und Reporting-Standards sind jedoch unzureichend. Höchst relevante und bestens erforschte

Naturfotografie im Entlebuch
4. Tagung Parkforschung Schweiz - Call for Abstracts

Die nationale Tagung zur Forschung in Pärken von nationaler Bedeutung und UNESCO-Welterbestätten findet dieses Jahr in Schüpfheim in der UNESCO Biosphäre Entlebuch (UBE) statt. Die UBE feiert 2021 ihr 20jähriges

Imaging station at the ETHZ-ENT in Zürich
Bund unterstützt digitale Forschungs­plattform der natur­wissen­schaftlichen Sammlungen

Der Bund fördert die bessere Erschliessung naturwissenschaftlicher Sammlungen bis 2024 mit insgesamt 12,37 Millionen Schweizer Franken. Digitalisiert liefern die Bestände einzigartige Daten etwa für die Klima-, Biodiversitäts- oder Landwirtschaftsforschung. Die

Biodiversitätsfördernde Strukturen im Landwirtschaftsgebiet
Biodiversitätsfördernde Strukturen im Landwirtschaftsgebiet

Strukturen sind unerlässlich für die Erhaltung und Förderung zahlreicher Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen, Flechten und Moosen im Landwirtschaftsgebiet. Gemeinsam mit Fachleuten hat das Forum Biodiversität das Wissen zur Bedeutung

Übermässige Stickstoff- und Phosphoreinträge schädigen Biodiversität, Wald und Gewässer
Übermässige Stickstoff- und Phosphoreinträge schädigen Biodiversität, Wald und Gewässer

In der Schweiz gelangt nach wie vor zu viel Stickstoff und Phosphor in die Umwelt. Kritische Belastungsgrenzen für Stickstoffeinträge in die Umwelt sind vielerorts deutlich überschritten. Vor allem die Stickstoff-

Übermässige Stickstoff- und Phosphoreinträge in die Umwelt
Zu viel Stickstoff und Phosphor: Schweizer Lebensräume sind stark belastet

Übermässige Stickstoff- und Phosphoreinträge in die Umwelt schädigen Biodiversität, Wälder und Gewässer in der Schweiz massiv, verstärken den Klimawandel und beeinträchtigen die Gesundheit der Menschen. Dies berichtet das Forum Biodiversität

Titelbild Bestiaire Helvétique
Bestiaire Helvétique

Pour protéger notre environnement, encore faut-il le connaître. Or, il n’existait jusqu’à présent aucun livre présentant l’ensemble des animaux vertébrés de Suisse. C’est désormais chose faite, sous l’impulsion de Marcel

Dieser Käfer vom kantonalen Naturhistorischen Museum in Lugano hat einen überlangen Rüssel, den die Männchen verwenden, um Schaukämpfe vor den Weibchen auszuführen. Wahr oder unwahr?
Fantastische Geschichten – Sammlungsbesuch vom Sofa aus

Der diesjährige Tag der Naturhistorischen Sammlungen findet am 22. November in über 20 Museen und botanischen Gärten aus der ganzen Schweiz statt. Leider müssen viele Institutionen pandemiebedingt darauf verzichten, ihre

Landwende im Anthropozän: Von der Konkurrenz zur Integration
Landwende im Anthropozän: Von der Konkurrenz zur Integration

Nur wenn sich unser Umgang mit Land grundlegend ändert, können die Klimaschutzziele erreicht, der dramatische Verlust der biologischen Vielfalt abgewendet und das globale Ernährungssystem nachhaltig gestaltet werden. Der Wissenschaftliche Beirat

Monokultur
Nur ein Netz aus ehrgeizigen Zielen hilft gegen die Biodiversitätskrise

Die weltweit für 2020 gesetzten Biodiversitätsziele werden bei weitem nicht erreicht. Nun ist die Staatengemeinschaft daran, neue Ziele für 2050 zu formulieren. Erstmals haben 39 Forschende aus der ganzen Welt

State of nature in the EU
State of nature in the EU — Results from reporting under the nature directives 2013-2018

Unsustainable farming and forestry, urban sprawl and pollution are the top pressures to blame for a drastic decline in Europe’s biodiversity, threatening the survival of thousands of animal species and

HOTSPOT 42/20 Verborgene Biodiversität
HOTSPOT 42/20 Verborgene Biodiversität

Das Leben auf der Erde besteht aus weit mehr, als wir sehen können – oder sehen wollen. Der grösste Teil ist mikroskopisch klein, lebt heimlich oder an unzugänglichen Orten, ist

Vielfalt bedingt Vielfalt – wildlebende Arten im Botanischen Garten der Universität Bern
Vielfalt bedingt Vielfalt

Die Rolle von Botanischen Gärten geht weit über die gezeigten Pflanzensammlungen hinaus. Sie sind Orte der Bildung, Forschung, Kultur, Erholung und wichtige Akteure bei der Erhaltung gefährdeter Pflanzenarten. Der Botanische

Bergbau in Namibia
Die prioritären Forschungsthemen für eine nachhaltige Entwicklung

Unter der Leitung der SCNAT entwickelt die Initiative für Nachhaltigkeitsforschung prioritäre Schwerpunktthemen für die Forschung für nachhaltige Entwicklung in der Schweiz. Namhafte Expertinnen und Experten gaben der Forschungsagenda anlässlich des

Cover Biodiversitätsschädigende Subventionen
Über 160 Subventionen schaden der Biodiversität in der Schweiz

Mit über 160 Subventionen aus unterschiedlichen Bereichen werden nicht nur politische Ziele verfolgt, sondern auch die Biodiversität beeinträchtigt, wie Forschende der Eidg. Forschungsanstalt WSL und des Forums Biodiversität der Akademie

Biodiversitätsschädigende Subventionen in der Schweiz
Biodiversitätsschädigende Subventionen in der Schweiz

Der Bund, die Kantone und Gemeinden finanzieren seit vielen Jahren Massnahmen zur Förderung der Biodiversität in der Schweiz. Trotzdem ist der Zustand der Biodiversität kritisch. Ein wichtiger Grund dafür ist

Klimawandel Schweiz Klimaportal
Anpassung an den Klimawandel: Bundesrat verabschiedet Aktionsplan für 2020–2025

Häufigere Hitzewellen und Trockenperioden, zunehmende Naturgefahren wie Hochwasser und Erdrutsche, Veränderungen der Tier- und Pflanzenvielfalt: Der Klimawandel prägt unsere Umwelt bereits heute und wird dies in Zukunft noch stärker tun.

Klimawandel Schweiz Klimaportal
Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz: Aktionsplan 2020–2025

Mit der Strategie Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz aus dem Jahr 2012 hat der Bundesrat einen Rahmen für das koordinierte Vorgehen bei der Anpassung an die Auswirkungen des

GSDR 2019
Global Sustainable Development Report 2019: The Future is Now – Science for Achieving Sustainable Development

According to this United Nations report, achieving human well-being and eradicating poverty for all of the Earth’s people — expected to number eight and a half billion by 2030 —

Nahrungsnetze im Schweizerischen Nationalpark
Nahrungsnetze im Schweizerischen Nationalpark

Pflanzenfressende Tiere spielen in den Weide-Ökosystemen von Nationalparks eine zentrale Rolle. Während grosse Tiere wie Hirsche und Gämsen für eine hohe Biodiversität sorgen, halten kleine wirbellose Tiere wie Schnecken, Insekten

WSL und eawag Logo
Cluster hire of 12 Postdocs to work on the new Blue-Green Biodiversity (BGB2020) research initiative of Eawag and WSL

The loss of biodiversity is, next to climate change, one of the biggest challenges humanity is facing. Research and action to reverse and mitigate the loss of biodiversity and associated

Logo Valpar.CH
DoktorandInnen und Postdocs für das Forschungsprogramm ValPar.CH gesucht

Im Rahmen des Projekts ValPar.CH untersucht das interdisziplinäre Forschungsteam im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) in Pärken von nationaler Bedeutung den Nutzen und den Mehrwert der Ökologischen Infrastruktur (ÖI).

Wald
Schweizer Wald ist generell in gutem Zustand, aber wegen Klimawandel unter Druck

Die Ergebnisse des neuen, vierten Landesforstinventars (LFI4) zeigen, dass der Schweizer Wald in guter Verfassung ist. Er schützt besser vor Naturgefahren als vor acht Jahren. Waldstrukturen und Baumarten sind vielfältiger

Florian Altermatt
"Wir müssen die Biodiversität ganzheitlicher untersuchen"

Zum diesjährigen Internationalen Tag der Biodiversität am 22. Mai zeigten Professorin Catherine Graham und Professor Florian Altermatt in einem Interview auf, warum es in der Biodiversitätsforschung wichtig ist, über die

EASAC Commentary "How can science help to guide the European Union’s green recovery after COVID-19?"
Beitrag der Wissenschaft zur grünen Erholung Europas nach COVID-19

Die Gestaltung der Anstrengungen der Europäischen Union (EU) und ihrer Mitgliedstaaten zur Erholung nach COVID-19 wird die Lebensqualität der Menschen noch während Jahrzehnten bestimmen. Im Zusammenhang mit den EU-Plänen für