Das wissenschaftliche Kompetenzzentrum setzt sich für die Erforschung der Biodiversität ein. Es pflegt den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Schweiz.mehr

Bild: LaMantarraya, stock.adobe.commehr

SWIFCOB 22 "30×30: die neuen Biodiversitätsziele und ihre Bedeutung für die Schweiz"

Zeit

09:00 - 13:30

In der Schweiz schreitet die Planung der Ökologischen Infrastruktur voran, und als Gegenvorschlag zur Biodiversitätsinitiative soll das Natur- und Heimatschutzgesetz (NHG) revidiert werden. Gleichzeitig verhandeln die Vertragsparteien des Übereinkommens über die biologische Vielfalt den neuen globalen Rahmen für die Biodiversität 2020 bis 2030, der im Frühling 2022 verabschiedet werden soll. Die virtuelle Tagung SWIFCOB 22 war diesen Zielen und deren Bedeutung für die Schweiz gewidmet.

SWIFCOB 22
Bild: Christoph Biedermann

Eines der geforderten Ziele lautet "30x30": Mindestens 30% der Landes- und Meeresfläche der Erde sollen bis 2030 geschützt sein bzw. prioritär der Biodiversitätsförderung dienen. Was bedeutet dieses Ziel für die Schweiz? Wie kommen wir über Sektorgrenzen hinweg zu den für die Biodiversität nötigen Flächen in geeigneter Qualität? Welches sind die Herausforderungen bei der Umsetzung? Was ist mit den restlichen 70% der Landesfläche? Diese Fragen standen im Zentrum der Tagung SWIFCOB 22 vom 4. Februar 2022, die das Forum Biodiversität Schweiz der SCNAT organisierte. Wir wollten aber auch das 30x30-Ziel diskutieren und analysieren, weshalb Biodiversitätsziele bisher verfehlt wurden.

Die virtuelle Tagung richtete sich an Forschende, Fachleute in Behörden, Umweltbüros und Verbänden und an weitere Interessierte. Die Tagung wurde von den Bundesämtern BAFU und BLW finanziell unterstützt.

Kategorien